Über uns

Über uns

Über uns

Sandra

Sandra

Sandra

wurde 1974 im thüringischen Vacha geboren und zog 1990 nach Hessen, wo sie den größten Teil ihres Lebens verbrachte.

Sie ist Mutter von 4 Kindern.

Im schönen Rotenburg an der Fulda absolvierte sie ihre Lehre zur Corsettschneiderin.

Diese war der Grundstein für ihr erstes Unternehmen „Ater Corax“, in dem sie Mittelaltergewänder schneiderte
und mit einem breiten Sortiment an Stoff, Leder und Holzartikeln über 10 Jahre auf Mittelaltermärkten in ganz Deutschland unterwegs war.

Ihr Folgeunternehmen „Waldweide“ gründete sie 2008 und führt es erfolgreich bis heute,
die Produkte kannst im Regionalladen kaufen oder über den Link

Shop


anschauen und erwerben.

Sie absolvierte 2003 eine intensive schamanische Ausbildung.

Dieses Wissen gibt sie in Seminaren weiter und bietet auch Einzelsitzungen an.
Seit 2014 lebt Sandra im Erzgebirge und erwarb die Hofmühle Pfaffroda. Ihr Interesse galt schon immer alten Häusern mit Geschichte und Seele.

Über die Jahre hat sie viele Ideen zusammengetragen und nun nimmt das Projekt Hofmühle Pfaffroda Formen an und wird Stück für Stück umgesetzt.

Gemeinsam neue Wege gehen, das ist ihre Vision einer erfüllten Zukunft!

wurde 1974 im thüringischen Vacha geboren und zog 1990 nach Hessen,
wo sie den größten Teil ihres Lebens verbrachte.

Sie ist Mutter von 4 Kindern.

Im schönen Rotenburg an der Fulda absolvierte sie ihre Lehre zur Corsettschneiderin.

Diese war der Grundstein für ihr erstes Unternehmen „Ater Corax“, in dem sie Mittelaltergewänder schneiderte und mit einem breiten Sortiment an Stoff, Leder und Holzartikeln über 10 Jahre auf Mittelaltermärkten in ganz Deutschland unterwegs war.

Ihr Folgeunternehmen „Waldweide“ gründete sie 2008 und führt es erfolgreich bis heute,
die Produkte kannst im Regionalladen kaufen oder über den Link „Shop“ anschauen und erwerben.

Sie absolvierte 2003 eine intensive schamanische Ausbildung und 2004 in Energiearbeit.

Dieses Wissen gibt sie in Seminaren weiter und bietet auch Einzelsitzungen an.

Seit 2014 lebt Sandra im Erzgebirge und erwarb die Hofmühle Pfaffroda.
Ihr Interesse galt schon immer alten Häusern mit Geschichte und Seele.

Über die Jahre hat sie viele Ideen zusammengetragen und nun nimmt das Projekt Hofmühle Pfaffroda Formen an und wird Stück für Stück umgesetzt.

Gemeinsam neue Wege gehen,
das ist ihre Vision einer erfüllten Zukunft!

wurde 1974 im thüringischen Vacha geboren
und zog 1990 nach Hessen,
wo sie den größten Teil ihres Lebens verbrachte.

Sie ist Mutter von 4 Kindern.

Im schönen Rotenburg an der Fulda absolvierte sie
ihre Lehre zur Corsettschneiderin.

Diese war der Grundstein
für ihr erstes Unternehmen „Ater Corax“,
in dem sie Mittelaltergewänder schneiderte
und mit einem breiten Sortiment an Stoff,
Leder und Holzartikeln
über 10 Jahre auf Mittelaltermärkten
in ganz Deutschland unterwegs war.

Ihr Folgeunternehmen „Waldweide“
gründete sie 2008 und führt es erfolgreich
bis heute, die Produkte kannst im Regionalladen kaufen
oder über den Link

Shop


anschauen und erwerben.

Sie absolvierte 2003
eine intensive schamanische Ausbildung.

Dieses Wissen gibt sie in Seminaren weiter
und bietet auch Einzelsitzungen an.

Seit 2014 lebt Sandra im Erzgebirge
und erwarb die Hofmühle Pfaffroda.

Ihr Interesse galt schon immer alten Häusern
mit Geschichte und Seele.

Über die Jahre hat sie viele Ideen
zusammengetragen und nun nimmt das Projekt
Hofmühle Pfaffroda Formen an
und wird Stück für Stück umgesetzt.

Gemeinsam neue Wege gehen,

das ist ihre Vision einer erfüllten Zukunft!

Göran

Göran

Göran

wurde 1974 im sächsischen Burgstädt geboren und lebte dann bis 2017 in Chemnitz.

Er erlernte den Beruf des Stuckateurs, den er bis heute ausübt.

Schon immer fand er alte Häuser interessant und eignete sich über die Jahre viel Wissen
über denkmalgeschütze Gebäude an und restaurierte viele alte Gemäuer.

So ist er für die bauliche und gestalterische Umsetzung der Hofmühle zuständig.
Wichtig dabei ist ihm der Erhalt alter Bauelemente und historischer Putze oder Dielenböden.
Weitestgehend ökologische Materialien, wie Lehm oder Kalk, kommen im Haus zum Einsatz.

Und vielleicht sehen wir auch bald eine Decke mit Stuck in diesem schönen Haus!

wurde 1974 im sächsischen Burgstädt geboren und lebte dann bis 2017 in Chemnitz.
Er erlernte den Beruf des Stuckateurs, den er bis heute ausübt.

Schon immer fand er alte Häuser interessant und eignete sich über die Jahre viel Wissen über denkmalgeschütze Gebäude an und restaurierte viele alte Gemäuer.

So ist er für die bauliche und gestalterische Umsetzung der Hofmühle zuständig.
Wichtig dabei ist ihm der Erhalt alter Bauelemente und historischer Putze oder Dielenböden.
Weitestgehend ökologische Materialien, wie Lehm oder Kalk, kommen im Haus zum Einsatz.

Und vielleicht sehen wir auch bald
eine Decke mit Stuck in diesem schönen Haus!

wurde 1974 im sächsischen Burgstädt geboren
und lebte dann bis 2017 in Chemnitz.

Er erlernte den Beruf des Stuckateurs,
den er bis heute ausübt.

Schon immer fand er alte Häuser interessant und eignete sich über die Jahre viel Wissen über denkmalgeschütze Gebäude an und restaurierte viele alte Gemäuer.

So ist er für die bauliche und
gestalterische Umsetzung der Hofmühle zuständig.

Wichtig dabei ist ihm der Erhalt alter Bauelemente
und historischer Putze oder Dielenböden.

Weitestgehend ökologische Materialien,
wie Lehm oder Kalk,
kommen im Haus zum Einsatz.

Und vielleicht sehen wir auch bald

eine Decke mit Stuck in diesem schönen Haus!